Oboe

Die Oboe gehört zur Familie der Doppelrohrblatt- instrumente. Der Name der Oboe stammt aus dem französischen "hautbois" = "hohes Holz".
Der griechische Aulos und die Schalmei des frühen Mittelalters sind direkte Vorläuferinstrumente der Barockoboe, die nach der Barockzeit zur heutigen, weltweit gespielten französischen Oboe weiterentwickelt wurde.
Der charakteristische und ausdrucksvoller Klang gewinnt immer mehr Freunde. Ein reichhaltiges Repertoire und vielfältige Möglichkeiten der Kammermusik stehen dem Oboisten offen. Daneben ist die Oboe ein gesuchtes Orchesterinstrument.

Oboenspieler (Instrument mit Händen sichtbar), © mnimage - stock.adobe.com


Die Lehr­kräf­te im Fach Oboe

Ab etwa 9 Jahre
Je nach Vereinbarung im Musikschulgebäude, dem "Hohen Giebel" oder in einem der Teilorte.
  • Einzelunterricht zu 22, 30 oder 45 Minuten
  • Gruppenunterricht (GR2, GR3, GR4), 45 Minuten
  • Gruppenunterricht in AG-Form an einer allgemeinbildenden Schule im Stadtgebiet Horb am Neckar (zum Beispiel in einer Bläserklasse)
Kursgebühren entsprechend Gebühren der Städtischen Musikschule Horb am Neckar.
Sekretariat der Städtischen Musikschule Horb am Neckar
Neckarstraße 74, 72160 Horb am Neckar

E-Mail: musikschule@horb.de

Telefon: 07451 2263